Sie sind hier: AFS-Komitee Göttingen > Das Komitee > Gast- und Entsendefamilien > 

Das Komitee

AFS verbindet

Gastfamilie sein -
die Erfahrung, die ein Leben lang bleibt.

Könntest du dir vorstellen, auf einmal noch eine Schwester oder einen Bruder zu bekommen? Und dass diese oder dieser dann zwischen 16 und 18 Jahre alt ist und aus Brasilien oder den USA, aus Venezuela oder Japan kommt?

Die AFSer erwarten kein Tourismusprogramm und keine Deutschlandreise, sondern sie hoffen auf offene und liebevolle Gastfamilien, die sie als "Familienmitglied auf Zeit" aufnehmen. Sie möchten Deutschland so kennenlernen, wie es ist, und nicht so, wie man es ggf. aus Filmen und Märchenbüchern kennt. Dafür bringen Sie dann einen Teil ihrer Heimat mit in ihre Gastfamilien und ermöglichen dadurch einen Einblick in die Kultur und Lebensweise ihres Heimatlandes, den man als Tourist nie bekommen könnte.

Wie wärs?
Deinem neuen Geschwister zu zeigen, wie du lebst und denkst, wie du deine Freizeit verbringst und was du von der Schule hälst. Und dabei lernen, wie Jugendliche in einem ganz anderen Land, auf einem anderen Kontinent darüber denken. Und du wirst merken, dass Jugendliche in anderen Ländern oft die gleichen Probleme und Sorgen, oft die gleichen Interessen und Hobbys haben. Wie wärs?
 
Gastfamilie werden?
Vielleicht denkst du jetzt: "Ich habe aber doch gar keine Zeit, mich um den Austauschschüler zu kümmern." Das ist gar kein so großes Problem. Denn die AFSer lernen ziemlich schnell Deutsch, bauen sich einen eigenen Freundeskreis auf und sind dann genauso selbständig wie deine leiblichen Geschwister.
Vielleicht kannst du ja mal überlegen, ob Ihr einen Austauschschüler aufnehmen wollt. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr eine Groß- oder Kleinfamilie, getrennt oder unzertrennlich seid. Überlegt mal im Kreise Eurer Familie, ob Ihr nicht Euer tägliches Leben mit jemandem teilen und Euren Alltag aufs Neue durch seine Augen betrachten wollt. Falls Ihr Fragen habe, könnt Ihr Euch gerne an das AFS Komitee Göttingen wenden.

Bettina Wegner, Entsendemutter 2016/17 von Joanna nach China

Tina berichtet am 18. Oktober 2016:
"Nachdem wir Joanna am Flughafen Frankfurt dem ASF-Team und Mitfliegern vertrauensvoll überlassen mussten, hatte uns dann doch die Fürsorgeangst ergriffen. Wird alles gut gehen? Kommt sie in China gut an und kann sich den kulturellen Unterschieden gut anpassen? Wie wird ihre Gastfamilie sein?
Ängste, die sicher alle Eltern der AustauschschülerInnen teilen.

Die Ängste waren in unserem Fall komplett unbegründet. Angekommen ist Joanna sicher und ihre Gastfamilie hat sie liebevoll aufgenommen.
Am Anfang erschwerte die unterschiedliche Ernährungsweise (Joanna ist fast Vegan in Deutschland gestartet), das gemeinsame Essen.
Aber die Gastfamilie hat schnell gemerkt, wie wichtig Jo der Verzicht auf "totes Tier" ist und in China konnte das dann auch gut umgesetzt werden.
Mit Ihrem Gastbruder spricht Joanna Englisch (damit er da Fortschritte macht), mit der restlichen Familie Englisch und Chinesisch.
In der Schule hat sie sich sehr gut eingefunden und einen "Promi-Status" bekommen: Sie ist eine Besonderheit weil aus Europa.
Ein ungewöhnliches und manchmal komisches Gefühl zu Anfang.

In den ersten Wochen wurden Ausflüge mit der Gastfamilie in die Umgebung gemacht und Joanna wurde als Gasttochter vorgestellt.
Inzwischen nennt Jo ihre Gastmutter "Mama" als Unterscheidung zu mir (Mami) und kann sagen: das Familienleben funktioniert ganz normal.
Sie ist 100% integriert und akzeptiert. Und genauso wohl fühlt sie sich auch.
Heimweh spielt bei den vielen tollen Eindrücken keine Rolle.

Einmal war sie bei einer Hoteleröffnung dabei.
Einmal haben sie einen riesigen Freizeitpark besucht.
Jetzt war ein Sportfest in der Schule, in der Sie als Fahnenträgerin ganz vorn mitgehen durfte.

Nachdem sie Ihre Brille auf dem Weg in China verloren hatte, musste schnell eine neue her. Über den Kontakt mit AFS in Deutschland wurde in China ein Arzttermin möglich gemacht und innerhalb von 4 Tagen hatte Joanna eine neue tolle Brille!

Wir sind mehr als begeistert von AFS und der tollen Unterstützung. Nicht nur hier vor Ort vor der Abreise sondern auch und insbesondere von der Betreuung unserer Tochter in China und der Auswahl der Gastfamilie.
...
Ganz liebe Grüße an alle, die für AFS tätig sind. Wir werden AFS auf jeden Fall weiterhin unterstützen und bewerben!!!

Tina (die Mami) in Deutschland

Familie Gerke mit Veronique (ATS 2014/15) aus der Schweiz

Familie Gerke ist "Mehrfachtäter" und gibt bereits zum vierten Mal einer Austauschschülerin eine Heimat. Die Fotos von Véronique und ihrer Gastmutter sind u.a. auf gemeinsamen Touren, z.B. während einer Reise zum "Dreiländereck Deutschland-Holland-Belgien", während einer Schifffahrt auf der Maas in Maastricht / Holland und auf dem Bahnhof in Hann. Münden entstanden.

Weihnachten 2014 mit Vero

Familie Tennstedt-Sommermeyer

Ein frohes neues Jahr an das AFS-Komitee Göttingen sendet unsere Gastfamilie Tennstedt-Sommermeyer aus Löwenhagen. Das Foto unter dem Baum mit echten Kerzen zeigt Lisa (Panama 2006/2007), Andres (Island 2006/2007 und FSJ mit AFS in Südafrika 2009/2010) mit Angela aus Kolumbien, die zu Weihnachten spontan mit ihrer ehemaligen Betreuerin Lisa ihre Gastfamilie besucht hat. 
Angela konnte sich noch gut an das verschlafene Löwenhagen erinnnern, das sie bereits bei ihrem Aufenthalt in Göttingen 2007 kennengelernt hatte. Zur Zeit ist Angela für die kolumbianische Botschaft in der Türkei tätig; da liegt Löwenhagen ja gleich um die Ecke ;)!

 

Hubert und Rosemarie Koller mit Daria (Herbst 2013) aus Russland

Daria kommt aus Russland. Sie ist Kurzzeitschülerin und wohnte für ca. drei Monate in unserem Komitee bei Famile Koller.

Familie Wiemers/Stammeier mit Anna (ATS 2012/13) aus Kaliningrad

Dieses Foto zeigt Anna Malinowskaya mit Gastfamilie Wiemers/Stammeier und Betreuerin Inge Rauschning. Anna hat ihr Austauschjahr mit dem Erweiterten Sekundarabschluss I abgeschlossen, was uns alle sehr gefreut hat. Glückwunsch!

Familie Boehm mit Briana (ATS 2008/09) aus Arizona, zu Besuch bei ihrer Gastfamilie im Juni 2013

Briana Whinnie und ihre Freundin Yana
Briana und ihre Gastfamilie
vierblätteriges Kleeblatt (Glückssymbol)

Familie Klapprott und Paula aus Kolumbien feiern Ostern 2012

Paula sucht Ostereier
Paula war erfolgreich bei der Ostereiersuche
Winning Team
Paula und ihre Gastschwester

Familie Christine, Christoph, Elisabeth und Friedrich von Weber Chrustschoff sowie Felipe Ordonez, 2012

Felipe feiert seinen 18. Geburtstag. Wir gratulieren sehr herzlich!

Familie Boehm mit Marcos (ATS 2001/02) aus Venezuela, zu Besuch bei seiner Gastfamilie im Januar 2012

Marcos und seine Verlobte Carmen
Marcos liebt Bratwurst
Carmen sieht zum ersten Mal in ihrem Leben richtigen Schnee
Impressionen aus dem Harz

Familie Gerke und Xuemin aus China, 2010/11

Xuemin Jin
Xuemin mit ihrer Gastmutter
Xuemin im Juni 2011
Xuemin im Juni 2011
Xuemin im Juni 2011
Xuemin zurück in Shanghai mit ihrer Mutter

Das Komitee Cottbus hat bei Youtube ein sehenswertes Video zu Gastfamilien eingestellt.